COQON auf der IFA: Neue Software für bewährtes Smart-Home-System

Bremer Smart-Home-Anbieter kündigt Philips Hue und Sprachsteuerung an und ist zum zweiten Mal für den UX Design Award nominiert.

Deutschland Haus für Haus und Wohnung für Wohnung ein Stück smarter zu machen, damit die Bewohner darin sicherer und komfortabler leben können. Kaum geringer ist der Anspruch von COQON, mit dem der Smart-Home-Anbieter aus Bremen das letzte Quartal des Jahres angeht. „Hinter uns liegt eine spannende und herausfordernde

Entwicklungszeit. Wir haben mit der Software 2.0 die Steuerung und Nutzerführung auf ein noch höheres Level heben können, das heutigen und künftigen Anwendern zu Gute kommen wird“, sagt CEO Andreas Kadler zum Auftakt der IFA 2017. In der Smart Home Area Halle 6.2 / 121 zeigt der Vollsortimenter, der mittlerweile mehr als 80 eigene Produkte im Angebot hat, auf der IFA Sonderschau sein erweitertes Spektrum. Wie gut das ankommt? Nur ein Indiz: Für den UX Design Award, der im Rahmen der Messe vergeben wird, und der 2015 als Start-up durch COQON gewonnen wurde, sind die Bremer abermals nominiert.

COQON 2.0 mit neuer Nutzerführung und Integration von Philips Hue und Sonos

COQON 2.0: Dahinter steckt ein grundlegender Relaunch der bekannten Software. Der Blick auf die Oberfläche lässt es erahnen: Die App lässt sich vom Anwender noch leichter und komfortabler nutzen. Präsentiert sich aufgeräumter, übersichtlicher, ist noch intuitiver steuerbar. „Schlagwörter“ und „Favoriten“ als Ordnungsprinzip weichen der Funktion „Gruppen“. Bei größeren Installationen lassen sich so die Verknüpfungen von Geräten, Programmen und Szenen noch besser überblicken. Erhalten bleibt das Multinutzerkonzept, das jedem Anwender eine individuelle Steuerung des intelligenten Zuhauses weiterhin erlaubt. In Sachen Licht kann das Update durch die Einbindung von Philips Hue punkten. Auf der Entertainment-Schiene ist durch Sonos 2.0 ein gezieltes Anspielen von Play-Listen möglich, dazu werden Cover visualisiert und Titeldetails angezeigt. Auch die Steuerung der Heizung über grafisch erstellte Zeitregeln ist nun wesentlich einfacher. Dazu gibt es viele weitere UX-Anpassungen, darunter der neu designte Szenen- und Programmeditor und das zentrale Cockpit für alle Zustands- und Warnmeldungen wie Batteriehinweise.

Andreas Kadler: „Wir haben unsere App komplett auf den Prüfstand gestellt und optimiert, dabei kreatives Feedback von privaten Nutzern aber auch von der professionellen Seite, dem Fachhandwerk, einfließen lassen – und damit unser Alleinstellungsmerkmal in punkto Vertrieb sinnvoll genutzt.“ Denn COQON ist das einzige Smart-Home-Ökosystem, das zweigleisig angeboten wird: zum einen als Basic-Version mit Plug-and-Play-Produkten über www.coqon.de und zum anderen als Professional-Lösung über den dreistufigen Vertrieb, mit dem erfahrenen SHK- oder Elektro-Spezialisten zur Seite. Nach einer umfassenden Betaphase wird der Bremer Smart-Home-Anbieter die neue Version schrittweise ausrollen.

Im Blick voraus findet auch Sprache Gehör

COQON hat auf der IFA auch einen Blick in die nahe Zukunft und auf das Thema Sprachsteuerung geworfen. Als eine der sichersten Lösungen im Markt verwendet COQON das strenge Sicherheitskonzept „COQON DataLock“. Das macht das System einerseits extrem sicher vor Angriffen. Zum anderen verpflichtet sich COQON dem Bundesdatenschutzgesetz.

Anbieter wie Apple Home Kit, die diese Selbstverpflichtung nicht erfüllen, bleiben deshalb bei COQON außen vor. Damit in Zukunft beliebte Sprachsteuerungen wie Alexa, Siri oder Google Home bei COQON Gehör finden, sollen COQON-Nutzer daher frei entscheiden können, ob sie ihr System für eine Sprachsteuerung über den Webservice IFTTT öffnen möchten.

Wärmepumpen immer beliebter in Deutschland

Ihre Energie beziehen Wärmepumpen größtenteils direkt aus der Umwelt und sind dadurch besonders klimaschonend. Die gängigsten Wärmequellen sind dabei Luft, Erde und Grundwasser. Der Einbau von Wärmepumpen wird staatlich gefördert. So stehen jährlich rund 300 Millionen Euro Fördergelder zur Verfügung.

Wie die vom Bundesverband Wärmepumpe veröffentlichten Absatzzahlen verdeutlichen, entscheiden sich tatsächlich immer mehr Eigenheimbesitzer für eine Wärmepumpe. So ist auch 2017 die verkaufte Stückzahl im Vergleich zum Vorjahr noch einmal angestiegen.

Die Stappenbeck Gmbh verbaut seit 29 Jahren Wärmepumpen in Lübeck, Grevesmühlen und Wismar.

Zuwachs in allen Bereichen

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 78.000 Wärmepumpen verkauft. Den stärksten Zuwachs gab es bei den Luftwärmepumpen. Hier liegt die Absatzzahl bei 55.000 Stück, was im Vergleich zu 2016 einer Steigerung von 20% entspricht. Besonders beliebt sind weiterhin Monoblockgeräte, von denen 31.000 Exemplare verkauft wurden.

Die Absatzzahl von erdgekoppelten Systemen (inkl. Grundwasser-Wärmepumpen) ist 23.000 Stück gegenüber dem Vorjahr um 11% angestiegen. Warmwasserwärmepumpen konnten einen Zuwachs von 8% verbuchen. Hier wurden 13.500 Geräte verkauft.

Förderung der Heizung – welche Zuschüsse bekomme ich?

Förderung
Förderung Heizungstausch

Bei der Erneuerung von veralteten Heizgeräten kann eine wahre Goldader angestochen werden, was die Kostenersparnis für eine Heizung angeht.

Leider steht der Ersparnis am Anfang eine Investition entgegen, die viele Leute vor einer Sanierung des Heizungssystems zurückschrecken lässt.

Zum Glück gibt es kräftige Förderungen für die Neuinstallation einer Heizungsanlage. 

 

Förderung der Heizung Warum ?

KFW
KFW Quelle: KfW

Da im Rahmen einer energetischen Heizungssanierung massiv der CO2-Ausstoß gesenkt wird, unterliegt diese Maßnahme einer staatlichen Förderung. Somit werden die Investitionskosten und die Hemmschwelle gesenkt und lukrative Anreize für eine Erneuerung der Heizung gesetzt. Wie auch bei der Dämmung erfolgt die Förderung zum einen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und zum anderen durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Für die Erneuerung von Systemen der Heizung mit fossilen Brennstoffen, wie beispielsweise Ersatz von Konstanttemperaturkessel oder Niedertemperaturkessel durch eine Brennwertheizung, werden Fördergelder von der KfW-Bank vergeben.

Für Systeme auf Basis von erneuerbaren Energien, wie Pellet- oder Hackschnitzelheizungen oder Holzvergaseroder Solarthermieanlagen oder Wärmepumpen, erfolgt die Förderung durch das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). In der Regel kann nur bei einer der beiden Institutionen eine Förderung beantragt werden. Doch wie fast überall bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel. Erfolgt die Maßnahme im Zuge einer Umstrukturierung zum KfW-Effizienzhaus, so können sowohl Förderungen bei der KfW als auch beim BAFA beantragt werden.

KfW Förderung – Was wird gefördert?

Die Anschaffung einer neuen Heizung, wie beispielsweise eines Gas- oder Öl-Brennwertkessels, eines Blockheizkraftwerkes oder eines Fernwärmeanschlusses, wird von der KfW gefördert. Auch der Umstieg von einer Öl- auf eine Gasheizung oder umgekehrt werden gefördert.

Die Förderung teilt sich dabei in zwei Varianten auf: Kredit und Zuschuss, wobei der Zuschuss nur für Gebäude mit bis zu zwei Wohneinheiten vergeben wird. Beide Varianten haben wir in der folgenden Tabelle dargestellt:

Art der Förderung als Einzelmaßnahme
(Heizung / Lüftung)
Sanierung zum KfW-Effizienzhaus
Investitionszuschuss (Programm 430) 15 % der förderfähigen Kosten,
maximal 7.500 € Zuschuss pro Wohneinheit
bis zu 30,0 % der förderfähigen Kosten,
bis zu 30.000 € Zuschuss pro Wohneinheit
zinsgünstiger Kredit (Programm 151/152) 0,75 % Effektivzins
auf 10 Jahre fest,
maximal 50.000 € pro Wohneinheit
Tilgungszuschuss von 12,5 %
0,75 % Effektivzins
auf 10 Jahre fest,
maximal 27.500 € pro Wohneinheit
Tilgungszuschuss von bis zu 27,5 %

Bedingungen für die Förderung sind:

  • Die Bauanzeige oder der Bauantrag des Gebäudes müssen vor dem gestellt worden sein.
  • Der Antrag muss vor Beginn der Sanierungsmaßnahme durch einen Energieberater gestellt werden.
  • Die neue Heizung muss ein Brennwertgerät sein (nicht bei BHKWs und Fernwärmeanschlüssen).
  • Es muss ein hydraulischer Abgleich durchgeführt werden.

Die Stappenbeck Heizung & Sanitär GmbH aus Grevesmühlen Auszeichnung mit dem „Best of Houzz“-Award 2018

Houzz Award 2018

Houzz-Community aus über 40 Millionen Usern im Monat weltweit kürt die Top-Experten des Jahres aus den Bereichen Einrichtung, Design und Architektur

Grevesmühlen, Deutschland 19. Januar, 2018 – Stappenbeck Heizung & Sanität GmbH aus Grevesmühlen hat den „Best Of Houzz”-Award für Design, Kundenzufriedenheit, Fotografie auf Houzz®, der führenden Plattform im Bereich privates Wohnen und Einrichten, erhalten. Die Stappenbeck Heizung & Sanitär GmbH wurde von den über 40 Millionen Usern im Monat, die die Houzz-Community ausmachen, aus über 1,5 Million aktiver Experten in den Bereichen Einrichtung, Design und Architektur ausgewählt.

Der „Best Of Houzz”-Award wird jährlich in drei Kategorien vergeben: Badesign, Kundenzufriedenheit und Fotografie. Die Arbeit der Gewinner des „Best of Houzz”-Awards für Design war unter den über 40 Millionen monatlichen Usern auf Houzz am beliebtesten. Der „Best of Houzz”-Award für Kundenzufriedenheit wird aufgrund verschiedener Kriterien verliehen, einschließlich der Anzahl und Qualität der Kundenbewertungen, die ein Experte im Jahr 2017 erhalten hat. Der „Best of Houzz”-Award für Fotografie wird an die Architektur- und Interior Design-Fotografen verliehen, deren Fotos im Jahr 2017 am beliebtesten in der Houzz-Community waren. In den Experten-Profilen der Gewinner des Awards wird automatisch das „Best of Houzz”-Badge platziert. Für die Houzz-Community ist dieses Badge ein Signal für das hohe Engagement sowie die erstklassige Arbeit der Experten. Die Badges unterstützen Nutzer so dabei, die besten Architekten, Interior Designer und viele weitere Experten auf Houzz zu finden – sowohl lokal als auch weltweit.

Einfache Bedienung und Feinstes Design

„Wir freuen uns sehr, dass wir den „Best of Houzz”-Award 2018 an diese Gruppe von talentierten und kundenorientierten Experten, einschließlich Stappenbeck Heizung & Sanitär GmbH verleihen dürfen”, erklärt Katharina Meran, Country Manager für Houzz Germany. „Jedes einzelne dieser Unternehmen wurde von unserer Community aus Eigentümern, Mietern und Designinteressierten für seine Hilfe bei der Erfüllung ihrer Wohnträume anerkannt.”
„Es ist wichtiger denn je, dass Experten im Bereich Design und Architektur professionelle Fotografen engagieren, damit ihre Arbeit hervorstechen kann und gezeigt wird, welche Art von Arbeit sie unserer Community von Eigentümern und Mietern, Designinteressierten und anderen Experten im Bereich privates Wohnen, Bauen und Einrichten bieten.”

Folgen Sie Stappenbeck Heizung & Sanitär GmbH auf Houzz

Über Houzz

Stappenbeck Houzz Award
Stappenbeck Houzz Award 2018

Houzz ist die weltweit führende Plattform für Interior Design, Architektur und Wohnen. Sie inspiriert alle, die ihre eigenen vier Wände umgestalten möchten, und bringt sie mit Einrichtungsexperten zusammen, die ihre Wunschprojekte umsetzen. Per Computer, Smartphone oder Tablet können sie sich austauschen, Expertenprojekte kommentieren und bewerten, nach Rat fragen, Produkte suchen oder den richtigen Fachmann finden. Über 15 Millionen Fotos bieten den mehr als 40 Millionen aktiven Usern weltweit Designideen, um ihr Zuhause nach ihrem ganz persönlichen Geschmack um- und neuzugestalten. Ob skandinavisch, mediterran oder Landhaus: Auf Houzz sind alle Wohntrends und Einrichtungsstile vertreten. Die Houzz-App ist für iOS und Android verfügbar. Mit der Sketch-Integration haben App-Nutzer die Möglichkeit, Räume interaktiv um- und neuzugestalten, indem sie beispielsweise Grundrisse skizzieren, Einrichtungsgegenstände in Raumfotos platzieren und diese mit Stickern und Notizen versehen. Houzz wurde 2009 von dem Ehepaar Adi Tatarko und Alon Cohen gegründet, zunächst als privates Projekt. Der Hauptsitz befindet sich in Palo Alto, Kalifornien, USA. Das Unternehmen hat weitere internationale Büros in Berlin, London, Moskau, Sydney und Tokio. www.houzz.de.